Deutsch als Zweitsprache - Gemeinschaftsschule Kronshagen

Deutsch als Zweitsprache (DAZ)

Fachleitung: Frau Thomsen

Erläuterung

Schülerinnen und Schüler in Schleswig-Holstein wachsen nicht selbstverständlich mit der deutschen Sprache auf – ihre Muttersprache kann eine andere sein. Damit sie erfolgreich in der Schule mitarbeiten können, benötigen sie Unterstützung beim Erlernen der deutschen Sprache sowie beim Erwerb der Bildungssprache.

Konkret heißt das für Kinder mit nicht deutschem Herkunftsland, dass die deutsche Sprache oftmals eine Zweit- oder auch Drittsprache ist. Im Alltag wird die deutsche Sprache gut beherrscht, jedoch verlangt der Unterricht mehr als die Alltagssprache, um fachliche Zusammenhänge besser zu verstehen oder wiederzugeben.

Um in allen Fächern erfolgreich mitarbeiten zu können, muss der Wortschatz ausreichend sein. Meistens werden Aufgabenstellungen nicht richtig verstanden oder es fehlen „die Worte“ beim Schreiben von Texten. Auch die deutsche Grammatik und Rechtschreibung bereiten den Kindern häufig Schwierigkeiten. Aus den genannten Gründen ist eine gezielte DaZ-Förderung sehr wichtig.

Der DaZ-Unterricht findet entweder nach dem regulären Unterricht oder auch integrativ statt. Bei der integrativen Beschulung bekommt ein Kind während des Fachunterrichts eine zusätzliche Unterstützung durch die DaZ-Lehrkraft.

Bildungsministerin Frau Ernst besucht unsere Schule

Am Freitag, 05.12.14 stattete die Bildungsministerin Britta Ernst dem DAZ-Zentrum in unserer Schule einen Besuch ab.

Bericht von dpa

Kooperationsvertrag mit der Universität Kiel geschlossen

Deutsch als Zweitsprache in der Lehrerausbildung

Am Freitag, 13.12.2013 wurde im Rahmen einer kleinen Feier der Kooperationsvertrag zwischen der Christian-Albrechts-Universität und der Gemeinschaftsschule Kronshagen geschlossen. Erstmalig werden Studierende des gymnasialen Lehramtes an den Bereich Deutsch als Zweitsprache (DaZ) in Theorie und Praxis herangeführt.